Willkommen bei E-Piano-Test.de

186666_original_R_K_B_by_U. Herbert_pixelio.de

E-Piano Test: Online-Ratgeber für den Kauf eines Digitalpianos

Online wie offline ist es immer derselbe Dialog zwischen Käufer und Verkäufer: Welches E-Piano ist für meine Ansprüche das Beste? In unserem großen E-Piano Test prüfen wir digitale Pianos auf Herz und Nieren, damit Sie unter den Angeboten das passende Modell auswählen können. Auch Pianisten, die bislang nur auf einem akustischen Klavier gespielt haben und nun auf ein Digitalpiano umsteigen wollen, finden in unserem E-Piano Test eine wertvolle Orientierungshilfe. Übrigens: Sollten Sie einzelne Begriffe nicht kennen, finden Sie am Ende unseres E-Piano Tests ein kleines Lexikon dazu.

Auf www.piano-experte.de finden Sie viele Infos, Testberichte, und Videos zu den besten E-Painos, Klavieren und Flügeln.

 

Kann ein Digitalpiano ein akustisches Piano ersetzen?

Insbesondere unter Profi-Spielern aber auch bei Anfängern, die das Klavierspiel professionell erlernen wollen, kommt immer die Frage nach den Vorteilen eines E-Pianos auf. Wir haben Ihnen einige Vorteile des elektrischen Pianos übersichtlich aufgelistet.

 

+ Lautstärke und Flexibilität

Zum einen sind es ganz praktische Gründe, die immer mehr Pianisten vom E-Piano überzeugen. Viele Modelle sind transportabel und damit für den Bühneneinsatz geeignet. Außerdem können E-Pianos insbesondere in Wohnungen oder Reihenhäusern einfach leise gestellt werden, was das Üben auch in den späten Abendstunden noch konfliktfrei ermöglicht.

+ Übungsoptionen für Anfänger

Digitale Pianos halten insbesondere für Anfänger zahlreiche Übungsoptionen bereit. So sind in vielen E-Pianos Übungsstücke hinterlegt; außerdem kann das eigene Spiel aufgenommen und im Anschluss noch einmal gehört werden.

+ Keine Folgekosten

Ein akustisches Piano ist mit kontinuierlichen Kosten verbunden. So muss beispielsweise in regelmäßigen Abständen ein Klavierstimmer ins Haus kommen. Auch ein möglicher Transport kann schnell hohe Kosten verursachen. Zudem ist ein E-Piano in der Anschaffung wesentlich günstiger als ein akustisches Klavier. Selbst Profi Modelle bleiben weit unter dem Preis eines ‚echten‘ Klaviers.

+ Klangvielfalt

Neben den Piano-Sounds haben fast alle E-Pianos weitere Klänge einprogrammiert. Dies macht das Klavierspiel abwechslungsreicher. Insbesondere im Bühneneinsatz profitieren die Musiker von dieser Vielfalt.

+ Authentizität

Viele digitale Pianos sind durch die moderne Sampling Technologie klanglich kaum noch von akustischen Instrumenten zu unterscheiden. Auch in Sachen Tastatur, Hammermechanik, Anschlag und Optik rücken digitale Pianos immer dichter an ihre akustischen Vorbilder heran.

 

Ein weites Feld: Unsere Ansprüche im E-Piano Test an ein gutes Instrument

Um sich der Frage nach dem besten E-Piano zu nähern, haben wir verschiedene Ansprüche definiert, die E-Pianos in unseren Augen erfüllen müssen.

Anschlagdynamik

Jedes gute Instrument sowohl für Anfänger als auch für Profis besitzt ebenso wie das akustische Klavier eine Anschlagsdynamik. Dabei handelt es sich um den Widerstand der jeweiligen Taste, der in den Tiefen größer ist als in den Höhen. Nur dadurch kann der Pianist Variationen in sein Spiel einbauen, die Töne lauter oder leiser gestalten, sanfter oder auch härter spielen. Daher sollten Sie beim Kauf unbedingt auf eine Graded Hammer Tastatur achten, bei der die Tasten des Digitalpianos beschwert sind.

Tastatur

Jedes E-Piano sollte nicht weniger als 88 Tasten besitzen. Andernfalls ist der Pianist in der Stückauswahl und in der Vielseitigkeit seines Spiels sehr eingeschränkt. Auch auf die Beschaffenheit der Tastatur sollte beim Kauf eines E-Pianos geachtet werden. Sehr gute Modelle ahmen mit der Ivory Feel Tastatur echte Elfenbeintasten nach oder bieten im hochpreisigen Segment mit der Natural Wood Technologie echte Holztasten an.

Polyphonie

Beim E-Piano Test haben wir auch auf die Polyphonie des Digitalpianos geachtet. Hiermit bezeichnet man die Anzahl der Samples, die ein digitales Piano zeitgleich abspielen kann. Während günstige Modelle meist nur eine Polyphonie von 32 haben, bieten sehr gute Modelle eine Polyphonie von bis zu 256 Tönen an.

Samples

Der E-Piano Test sollte auch berücksichtigen, welche Sampling Technologie verwendet wurde. Entscheidend ist dabei, von welchem akustischen Instrument die Töne auf das digitale Piano eingespielt wurden. In der Regel wird dafür bei guten E-Pianos ein Flügel eingesetzt. Einen sehr ausgewogenen Klang erzeugt ein E-Piano durch das sogenannte Multi-Sampling Verfahren.

Unsere E-Piano Testsieger: Kaufempfehlungen für Einsteiger und Fortgeschrittene Spieler

Anbei möchten wir Ihnen die Ergebnisse aus unserem großen E-Piano Test präsentieren.

Digitalpiano für Einsteiger: 

Platz 1 für das Yamaha P-45B

Der Hersteller Yamaha ist für seine sehr guten Einsteigermodelle bekannt. Dabei hat uns das Yamaha P-45B im E-Piano Test besonders überzeugt. Zwei Lautsprecher und eine 64-fache Polyphonie erfüllen selbst die Ansprüche fortgeschrittener Spieler. Zehn Sounds sind ausreichend, um die Welt des Klavierspiels zu erkunden. Auch die sehr ausgewogene Gewichtung der Tasten und das Preis-Leistungsverhältnis konnten im E-Piano Test überzeugen.

Hier geht’s zum ausführlichen Testbericht des Yamaha P-45

 

Digitalpiano für Fortgeschrittene: 

Platz 1 für das Yamaha YDP-142 Arius

Auch im E-Piano Test für Fortgeschrittene hat es der Hersteller Yamaha auf Platz 1 geschafft. Das Modell ist optisch auf den ersten Blick kaum von einem akustischen Piano zu unterscheiden. Vor allem klanglich überzeugt das Digitalpiano durch die eigens entwickelte Pure CF Sound Engine mit seiner 128-fachen Polyphonie. Zu den Highlights des Modells gehören das Stereo Verstärker System sowie das Acoustic-Optimizer-System.

Hier geht’s zum ausführlichen Testbericht des Yamaha Yamaha YPD-142 Arius

Kleines Lexikon: Die wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Digitalpiano

+ Samples

Ein Sample ist schlichtweg eine Audiodatei, die durch die Aufnahme eines Tones von einem akustischen Instrument erzeugt wird. Dafür stehen verschiedene Sampling-Verfahren zur Verfügung.

+ Pure CF Sound Engine

Diese Technologie wurde vom Pianohersteller Yamaha entwickelt. Um eine authentische Klangvielfalt zu erzeugen, wurden alle Töne einzeln und in den verschiedenen Lautstärken aufgenommen und auf das Instrument gespielt.

+ Dual / Split Modus

Über diese Einstellung, die in vielen guten Pianos verfügbar ist, kann man die Tastatur zweiteilen. So kann beispielsweise ein Pianosound über einen Streicher gelegt werden.

+ Transponierung

Diese Funktion ist vor allem für Fortgeschrittene und Profis wichtig. Dadurch kann die Tonhöhe auf Knopfdruck um einige Halbtöne nach oben oder nach unten verschoben werden.

+ Anschlagsdynamik

Diese Dynamik ist in vielen guten Instrumenten einstellbar. So kann der Spieler regulieren, welchen Druck er auf die Tastatur anwenden muss, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen.

+ Home Piano

Als Home Pianos bezeichnet man digitale Klaviere, die ausschließlich für den Hausgebrauch angeschafft werden. Da sie nicht transportiert werden müssen, sind sie meist aus Holz gefertigt und bringen ein entsprechendes Gewicht mit.

+ Stage Piano

Diese Pianos sind für den Bühneneinsatz gedacht. Sie können leicht transportiert und an einen Verstärker angeschlossen werden.

+ Ensemble Pianos

Diese Digitalpianos sind vor allem für Alleinunterhalter entwickelt worden, die bei ihrem Repertoire auf einen entsprechenden Funktionsumfang zurückgreifen müssen wie die Begleitautomatik oder Synthesizer-Funktionen.